Entscheidung für Individualität

Ein Brauer, der seinen Malzprozess wieder selber kontrolliert, fügt seinem Produkt mehr als nur eine einzigartige Geschmackskomponente zu. Beim selbst mälzen geht es weniger um die Technologie des Handwerks, wichtiger ist die Psychologie des Handwerks. Der kleine Brauer möchte vor allen Dingen den besonderen Charakter seiner Produkt hervorheben. Dies gelingt ihm neben dem Geschmack durch die Verwendung der Begriffe: gebietsspezifisch, aus eigener Herstellung, biologisch und beständig produziert.

Selbst zu mälzen rückt alle Qualitäten in Reichweite. Ein Bierbrauer kann seine Gerste von einem Bauern in seiner direkten Umgebung beziehen. Er kann sich für den Einsatz  biologischer Gerste entscheiden. Für der Wärmeproduktion in seiner Kombi-Malzmaschine kann er Biomasse gebrauchen. Das ist umweltfreundlich und nachhaltig. Durch vernünftigen Einkauf und Kombination der Ingredienzien kann er seinem Produkt einen absolut einzigartigen regionalen Charakter mitgeben.

Die Triple Moutery Methode ermöglicht die Herstellung von Bier oder Spirituosen in eigener Regie. Bauer -> Brauer -> Verkauf.  Regionaler kann einer Produkt nicht sein.

Ein Brauer der sich für die Triple Moutery entscheidet, macht dies nicht um seine Produktion einfacher und kostengünstiger zu machen. Er wählt bewusst für einen extra Schritt, obwohl

es wirklich eine sehr innovative Kombination von drei Phasen ist. Die Produktionskosten sollen weder durch die Auswahl einer besonderen Flaschenform noch durch die Verwendung einer extra Zutat gedrückt werden , und auch das selber mälzen soll den Brauprozess nicht billiger machen. Der Gewinn liegt  wie gesagt, in dem besonderen Charakter. Eine guter Unternehmer weiß dies natürlich in einen guten Ertrag umzusetzen.

Verkauf

Sind Sie am Kauf einer Triple Moutery interessiert?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Klicken sie hier für das Kontaktformular.